Traumpfad Monrealer Ritterschlag im Winter

Veröffentlicht am
Traumpfad Monrealer Ritterschlag
Traumpfad Monrealer Ritterschlag

Neulich bin ich durch Zufall über das anscheinend sehr süße Örtchen Monreal in der Eifel gestolpert. Zum Fotografieren sah das schon mal ideal aus und die Eifel klingt auch gut zum Wandern. Gesucht, gefunden: wir gehen für eine kleine Tagestour auf den Traumpfad Monrealer Ritterschlag, um zu testen, ob der auch im Winter taugt.

Schon auf dem Weg dahin erleben wir das eine oder andere Schneegestöber, sobald wir etwas höher kommen.

In Monreal finden wir sofort einen Parkplatz am Ortseingang und stehen gleich darauf schon mitten im zweimal zum schönsten Dorf der Eifel gekürten Örtchen. Die Altstadt ist eine fast museumsreife Ansammlung von Fachwerkhäuschen, allesamt gut erhalten und hübsch gepflegt.

Nach ein paar Fotos in der Altstadt machen wir uns auf den Traumpfad Monrealer Ritterschlag, der uns gleich mal direkt hoch zur Ruine der Löwenburg führt. Danach geht es rüber zur Ruine der Philippsburg, die direkt nebenan liegt.

Und dann geht der Pfad in den Wald. In stetem Auf und Ab winden wir uns in weitem Bogen einmal um Monreal herum. Der Weg führt immer über sehr gut begehbare Wege, auch wenn das aktuelle Wetter für teilweise fast knöcheltiefen Matsch sorgt.

Als wir am höchsten Abschnitt des Weges ankommen, finden wir uns in einer weißen Winterwelt wieder und laufen für eine Weile auch durch ziemliches Schneetreiben.

Zum Glück hört der Schnee schon wieder auf, bevor wir tiefer kommen und er in Regen übergehen würde. Wir gehen das letzte Stück noch auf einem zienlich schmalen Pfad an einem recht steilen Hang entlang und dann sind wir auch schon wieder in Monreal. Ein Stück am Elzbach entlang, noch ein Abschiedsfoto und dann geht es für uns wieder nach Hause.

Fazit: schön war’s! Ordentliches Schuhwerk und schmutzunempfindliche Kleidung helfen bei Winterwetter natürlich, aber gehen kann man den Weg auch bei Matschwetter. Die Gegend ist schön und der Pfad abwechslungsreich und sehr gut ausgeschildert. Da kann man gut und gerne auch im Frühling noch mal vorbeikommen. Oder im Sommer… oder im Herbst :)

Gesamtstrecke: 13.39 km
Gesamtanstieg: 324 m
Gesamtabstieg: -320 m
Gesamtzeit: 04:02:49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.