Fr, 07.11.2003

Heute ist die Argentinische Seite der Wasserfälle dran. Mindestens genau so beeindruckend. Man läuft zunächst auf einem „Steg“ über den Fluss, bis man nach etwa 10 Minuten (!) Fußmarschs über den Wasserfällen ankommt und sich anschauen kann, wie das Wasser, das eben noch gemächlich dahinfließt, auf einmal tosend in die Tiefe kracht. Anschließend machen wir eine Bootstour – in (!) die Wasserfälle! Steigen danach nass bis auf die Haut, aber total begeistert wieder aus dem Boot und werden auf einem offenen LKW mit einer Führung durch die Pflanzenwelt wieder zum Eingang des Nationalparks gebracht.
Nun geht es nach Itaipú. Itaipú ist das größte Wasserkraftwerk der Welt und wird als eines der sieben Weltwunder der Moderne betrachtet. Zu Recht. Eine unglaublich beeindruckende Anlage von nahezu unfassbaren Ausmaßen. Auf dem Rückweg geht es zum Dreiländereck und wir schauen über die Flüsse Iguaçú und Paraná nach Argentinien und Paraguay.