Kategorien
Brasilien: Ein Auslandsjahr

Fr, 02.05.2003

Da ich im Gegensatz zu Tobi heute nicht arbeiten musste, habe ich mir den Tag mit Juliana vertrieben. Haben eine Unmenge gequatscht, sind durch die Stadt gebummelt, haben uns nach Fahrradläden umgesehen und ein bisschen eingekauft. Ach ja, ich hab mal wieder Geld ausgegeben. Hab mir ein todschickes Kleid gekauft…!

Kategorien
Brasilien: Ein Auslandsjahr

Do, 01.05.2003

Heute ist also Feiertag gewesen. Wie geplant war ich bei meinem Kollegen zum Churrasco und anschließend sind wir nach Corupá gefahren. Dort ist nämlich besagter Wasserfall. Wirklich beeindruckend. Zwar konnten wir den Berg nur bis zur vierten von vierzehn Kaskaden des Wasserfalls hinaufkraxeln, aber eigentlich waren wir danach auch schon k.o. genug. Zwar knallte die Sonne nicht, aber es waren immernoch fast 30°C und die Luftfeuchtigkeit war dort einfach unglaublich. Hatte was von Sauna… Dafür war die Vegetation um so schöner. Abgesehen von riesigen, sich die Berghänge hinaufziehenden Bananenplantagen gibt es dort am Wasserfall eine Menge hoher Bäume, deren Krone erst recht weit oben beginnt. So haben am Stamm also eine Unmenge Bromelen Platz, sich anzusiedeln. Unten wachsen massenhaft Farne und Moose und von oben hängen dann auch immer mal irgendwelche Lianen herunter, so dass das ganze teilweise schon recht gespenstisch anmutet. Ein Vorgeschmack auf Regenwald.

Kategorien
Brasilien: Ein Auslandsjahr

Mi, 30.04.2003

So… am letzten Apriltag noch schnell eine Eintragung – bevor es mit dem Mai weitergeht und irgendwie schon wieder ein Monat rum ist. Arbeiten war diese Woche ganz entspannt. Werde jetzt immer mit einem Betriebs-Van an der Haustür abgeholt und zur Arbeit gefahren. Spiele aber mit dem Gedanken, mir ein Fahrrad zu kaufen. Muss unbedingt etwas gegen die sich langsam aber sicher manifestierenden Speckröllchen unternehmen! Es ist echt grausam, wie man hier zulegt. Will mich doch nächsten Sommer noch am Strand blicken lassen können! Heute hat mir mein Chef eröffnet, dass ich am Freitag nicht zu arbeiten brauche. Kann also ein richtig langes Wochenende genießen. Ein Kollege hat uns auch schon für morgen zum Churrasco eingeladen und am Samstag gehen wir evtl. wandern. Es soll da so einen mächtig beeindruckenden Wasserfall geben… Karina und Ricardo wollten auch noch einen Tag vorbei kommen und dann wollte ich mir noch den Parque Malwee anschauen – also schon wieder volles Programm. Aber man muss ja schließlich mitnehmen, was man kriegen kann, wenn man schonmal die Gelegenheit dazu hat… Für den 17. Mai hab ich jetzt eine Einladung zum Rafting. Bin mal gespannt, ob ich das überlebe. Wird aber sicher total klasse. Und das nächste, was wir ausprobieren müssen, ist Paragliding. Wird hier in der Gegend auch mit Vorliebe betrieben.

Kategorien
Brasilien: Ein Auslandsjahr

So, 27.04.2003

Die erste Woche Praktikum ist gut überstanden. Nachdem wir am Dienstag in Jaraguá angekommen waren, wurden wir dort sehr nett in Empfang genommen und nach einer kurzen Begrüßung in unsere Unterkünfte gebracht. Tobi wohnt in einem Haus mit fünf anderen Praktikanten von WEG zusammen und ich wohne in einem Apartment von zwei WEG-Mitarbeitern, die nach der Arbeit immer noch nach Blumenau fahren und dort studieren. Hut ab! Am Mittwoch ging’s dann das erste Mal auf Arbeit. Haben zunächst einmal unzählige Leute kennen gelernt, uns unsere Arbeitsumgebung angeschaut und uns ein bisschen eingelebt. Die Arbeit ging dann am Donnerstag los. In den ersten Tagen werde ich erstmal in allen Abteilungen des Departments eine kurze Einführung bekommen. Ist ganz interessant, um die Arbeit kennen zu lernen. Hauptsächlich arbeite ich in einem Projekt, das die Automatisierung der Dienstreise- und Spesenbearbeitung mit Hilfe des ERP-Systems BaaN zum Ziel hat. Am Freitag bin ich dann mit Tobi wieder zurück nach Floripa gefahren. Pünktlich zum Wochenende war hier natürlich wieder optimales Strandwetter. Hatte aber leider keine Zeit – haben am Samstag Karinas Geburtstag gefeiert (und dabei wieder mal viel zu viel gegessen). Heute morgen war ich mal wieder mit in der Kirche. Hab diesmal vokabeltechnisch ziemlich wenig verstanden. Aber Singen macht Spaß! ;-) Heute Nachmittag geht’s dann wieder auf nach Jaraguá.

Kategorien
Brasilien: Ein Auslandsjahr

Mo, 21.04.2003

So… Ostern wäre geschafft. Kirche war richtig cool gewesen – bin Sonntag morgen gleich nochmal hingegangen. Anschließend gab’s wieder leckeres Essen mit der ganzen Familie. Mampf. Als wir wieder zu Hause waren, war Ostereiersuchen angesagt – echt lustig. Abends haben wir dann mit Ricardo, Karina und Fabricio zu Hause noch Caipis getrunken. Der letzte muss aber wohl irgendwie schlecht gewesen sein – mir war heute morgen so merkwürdig in Kopf und Bauch… ;-) War aber ein superlustiger Abend! Haben brasilianische Musik gehört und Forró getanzt. Heute morgen ist Marco wieder nach Joinville abgereist. Ich hab den Nachmittag zum Kofferpacken genutzt. Wer hat eigentlich diese ganzen Klamotten mit nach Brasilien geschleppt?! Morgen früh um sechs geht’s dann auf nach Jaraguá do Sul (grausige Buszeiten!). Start ins Praktikum. Bin schon ziemlich gespannt und freu mich drauf. An dieser Stelle nochmal ein riesiges Dankeschön an Dona Inêz und Fabiana für die einfach unglaubliche Gastfreundschaft!