Mi, 05.03.2003

Wir steigen morgens in Floripa aus dem Flugzeug und laufen erst mal gegen eine Hitzewand. Mit den langen warmen Sachen aus Deutschland sind wir hier definitiv falsch gekleidet. Werden am Flughafen nett empfangen und anschließend in unsere Unterkünfte gebracht. Bekommen einen ersten Eindruck von der Insel. Am Nachmittag gönnen wir uns einen Spaziergang durch das Viertel und stellen fest, dass die Leute hier in der Hitze wohl lieber nicht vor die Tür gehen. Bis auf Hunde und ein paar spielende Kinder ist niemand anzutreffen. Verständigen uns mit Händen und Füßen und fühlen uns dabei ziemlich hilflos…

Brasilien 2003 – Ein Auslandsjahr

Seit dem fünften März 2003 sind wir nun also in Brasilien. Genauer gesagt in Florianópolis, der Hauptstadt des Bundesstaates Santa Catarina. Florianópolis, auch Floripa genannt, liegt auf einer dem Festland vorgelagerten Insel. Diese ist etwa 50 km lang und hat neben etlichen Bergen auch noch 43 Strände und viel Sonne zu bieten. Ideale Voraussetzungen also, hier die nächsten 10 Monate zu verbringen… Auf der Karte unten kann man das ganze mal ein bisschen geografisch einordnen.

Nachdem wir uns anfangs ziemlich hilflos vorkamen, weil wir vorher leider keine Zeit mehr hatten, Portugiesisch zu lernen, haben wir uns doch recht schnell an die Sprache gewöhnt. Inzwischen hatten wir auch die ersten Stunden des Sprachkurses und so langsam sind wir tatsächlich in der Lage, uns mit den Leuten hier zu unterhalten.

Unsere ersten Eindrücke von hier in kurzen Stichpunkten:

  • eine tolle Landschaft
  • eine beeindruckende Vegetation
  • eine Unmenge an Ungeziefer jeder Art (Moskitos, Baratas, Spinnen,…)
  • supernette Leute und eine schon fast erstaunliche Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft
  • Früchte, deren Namen ich noch nicht einmal gehört habe und daraus frisch gepresste Fruchtsäfte, die man an jeder Ecke kaufen kann
  • Hitze, die manchmal schon fast unerträglich wird und dazu ziemlich hohe Luftfeuchtigkeit
  • eine Bürokratie, die beinahe noch die Deutsche übertrifft… 😉
  • …und natürlich äußerst leckeren Caipirinha

Alles in allem kann man wohl sagen, dass es uns hier richtig gut geht. In diesem Blog werde ich so nach und nach immer mal wieder ein paar Eindrücke von hier vermitteln. Ich hoffe, ich komme halbwegs regelmäßig dazu.

Viel Spaß also!

Willkommen auf sandra-ficht.de

Reisen und Fotografieren – zwei Dinge, die wunderbar zusammen passen. Zwei Dinge aber auch, die viel mehr Spaß machen, wenn man sie mit anderen teilen kann. Darum lade ich Euch ein, im Reiseblog mit mir mitzureisen oder vielleicht Ideen für Eure eigenen Touren zu finden. In den Galerien halte ich die schönsten Eindrücke in Bildern fest, denn:

Ein guter Schnappschuss hindert einen Moment am Weglaufen.

(Eudora Welty, 1909-2001, amerikanische Autorin und Fotografin)


Und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen. Die neuesten Beiträge findet Ihr gleich hier...