La Réunion – Trekking auf dem GR-R2 und Erholung am Strand

Sonnenaufgang am Piton des Neiges

In diesem Jahr haben wir uns La Réunion als Urlaubsziel ausgesucht. Als französisches Überseedepartement stellt die Insel zwischen Madagaskar und Mauritius den südlichsten Punkt der EU dar und es wird praktischerweise in Euro gezahlt. Auf der Fläche des Saarlandes geht es hier von null auf 3.071m – La Réunion ist eine Vulkaninsel. „La Réunion – Trekking auf dem GR-R2 und Erholung am Strand“ weiterlesen

Alle Jahre wieder…

Da wohnen wir

Da stehen wir nun… an Gepäckband Nummer 1 des Flughafens Roland Garros auf La Réunion (doch, diese Angabe ist notwendig, denn es gibt noch einen zweiten Flughafen hier) – und warten. Dabei hatte alles so gut angefangen: am Sonntagabend noch schnell online eingecheckt, zusammenhängende Plätze im Flieger gesichert und Bordkarten ausgedruckt. In Frankfurt dann die erste Verwirrung der Dame an der Gepäckabgabe, wie wir denn bereits an die zweite Bordkarte (von Paris nach Réunion) kommen konnten. Tjaaa… Internet macht’s möglich! dachten wir noch ganz kühn. Wir nahmen uns aber ihren Rat zu Herzen und fragten am Gate in Paris noch einmal nach, ob unser Gepäck denn wirklich durchgecheckt würde. Nach kurzem, aber heftigem In-die-Tasten-hauen dann die Bestätigung: klar, mit Eurem Gepäck ist alles in Ordnung. „Alle Jahre wieder…“ weiterlesen

Über die Korrelation zwischen dem Vorhandensein des Gepäcks und der Urlaubsfreude – und übers Schnorcheln

Strand

Ich weiß, ich war etwas säumig mit neuen Blog-Beiträgen. Und schlimmer noch: dieser wird einer ohne Bilder. Aber dafür wird er als wissenschaftlichen Beitrag die direkte Korrelation zwischen dem Vorhandensein des Gepäcks und der Urlaubsfreuden beweisen.

Gestern versuchten wir – wie immer nach dem Frühstück, denn wir kennen ja den schmalen Flugplan – wieder einmal, Air Austral zu erreichen. Das heißt, wir überließen das den netten Damen an der Rezeption, denn die können um einiges besser französisch schimpfen als ich das könnte. Leider hielt es bei Air Austral niemand für nötig, auch nur ans Telefon zu gehen. Nach diversen erfolglosen Versuchen fingen wir also an, uns zu fragen, wie wir mit der Situation umgehen würden, wenn unser Gepäck nicht innerhalb der nächsten zwei Tage auftauchte. Unsere Trekkingtour könnten wir dann jedenfalls vergessen, so ohne Rucksäcke und ohne Klamotten. Im Hotel bleiben hieße, etwa doppelt so viel Kohle auszugeben wie geplant. Keine schöne Aussicht. „Über die Korrelation zwischen dem Vorhandensein des Gepäcks und der Urlaubsfreude – und übers Schnorcheln“ weiterlesen

Réunion Trekking Etappe 1: Dos D’Ane – Aurère

Deux Bras

Unser Tag beginnt mit Weckerklingeln, denn wir müssen die letzten Dinge zusammenpacken und werden nach dem Frühstück von einem Fahrer abgeholt. Eine längere Recherche mit dem Personal an der Rezeption ergab gestern, dass heute Vormittag leider keine Busse nach Le Port fahren, wo wir aber hin müssten, um dann weiter nach Dos D’Ane zu kommen. Also haben wir uns Backpacker-untypisch für den Taxi-Transport entschieden. Mit 65 Euro per Hotel-Service kommen wir dabei noch günstig – Taxis auf La Réunion kosten ein kleines Vermögen. Unser Strand-Gepäck lassen wir im Hotel und dann geht es mit Rucksäcken und Wanderschuhen los.

Unser Fahrer fährt uns nach Dos D’Ane, was wir als Startpunkt für unsere siebentägige Trekkingtour auserkoren haben. Sobald wir die Küstenautobahn verlassen haben, steigt die Straße kontinuierlich an und erklimmt in Serpentinen das Reunionesische Inselinnere. An der Kirche von Dos D’Ane lässt uns der Fahrer heraus und unser Trekkingabenteuer kann beginnen. Vor uns liegt zunächst ein ganz anständiger Abstieg. Nachdem wir vor lauter Bestaunen der Aussicht den Einstieg zum GR-R2 kurzerhand übersehen und unseren Fehler mit ein paar ungeplanten Metern Anstieg bezahlt hatten, setzen wir unsere noch munteren Füße nun erstmalig auf den Weitwanderweg GR-R2. „Réunion Trekking Etappe 1: Dos D’Ane – Aurère“ weiterlesen