Island im März: einfach mal raus

Icelandic Horse In Winter (Wikipedia)

Anfang März nach Island zu fahren ist sicherlich nicht die allernormalste Idee, wenn man einfach mal für ein paar Tage raus will. Aber wenn es normal wäre, würde es ja jeder tun – und genau das wollen wir ja eben nicht. 🙂

Also werden wir übermorgen in aller Herrgottsfrühe nach Reykjavik fliegen und uns dann vier Tage davon überraschen lassen, was der Süden von Island uns zu dieser Jahreszeit zu bieten hat. Klar ist zumindest, dass wir uns auf jede Art von fiesem Wetter einstellen müssen. Aber vielleicht haben wir ja auch etwas Glück und können uns über einen Sonnenstrahl freuen. Oder vielleicht über einen klaren Nachthimmel – und die Chance auf ein oder zwei Nordlichter. Das wäre natürlich das Größte. „Island im März: einfach mal raus“ weiterlesen

Stadtbummel in Reykjavik

Reykjavik von oben

Viel zu früh klingelt der Wecker – aber hey, es geht nach Island! Also schnell raus aus den Federn und ab zum Flughafen. Dicke Wolken und Regen machen es uns leicht, Deutschland hinter uns zu lassen. Viel fieser kann das Wetter auch im isländischen Winter nicht sein. Laut Wetterbericht könnte es heute sogar noch einen halben Sonnenstrahl geben. Allerdings wechselt der Wetterbericht auch gefühlt im Stundentakt. Wir werden uns also überraschen lassen müssen.

Der Flug verläuft recht ruhig und kurz hinter Schottland lichtet sich sogar die dichte Wolkendecke. So kommt es, dass wir beim Anflug auf Island erstaunlich gute Sicht auf die Insel haben. „Stadtbummel in Reykjavik“ weiterlesen

Nordlichter am Geysir

Nordlichter am Geysir

Der letzte Blogbeitrag war gerade geschrieben, da geh ich ans Fenster und sehe einen Stern funkeln. Und dann noch einen… und dann noch einen… na nu? Da war doch eben doch alles voller dicker Wolken? Aber wo Sterne zu sehen sind, könnten bekanntlich auch Nordlichter zu sehen sein! Auch wenn die Nordlicht-Vorhersage für heute eher mau ist. Also schnell mit der Kamera vor die Haustür und eine Probeaufnahme aus der Hand geschossen – die Augen würden zu lange brauchen, um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen – und siehe da: gleich hinter unserem Haus leuchtet es grün! Die Nordlichter sind da!! 🙂 „Nordlichter am Geysir“ weiterlesen

Im Zeichen der Wasserfälle: Gullfoss und Seljalandsfoss

Gullfoss

Nach einem sehr gemütlichen Frühstück wollen wir heute in Richtung Vik fahren und unterwegs vielleicht noch den Seljalandsfoss mitnehmen. Zuerst aber müssen wir doch noch einmal nachsehen, was wir heute Nacht am Gullfoss verpasst haben. Also fahren wir zunächst dorthin – und der Parkplatz ist diesmal alles andere als leer. Dafür ist der Wind heute direkt noch ein bisschen kälter als heute Nacht – das Wetter erinnert stark an Patagonische Verhältnisse. Dafür ist der Gullfoss bei Licht betrachtet wirklich beeindruckend! Nur die Linse vom Objektiv muss ich nach jedem Foto wieder trockenwischen, so sehr weht der Wind die Gischt übers Land. „Im Zeichen der Wasserfälle: Gullfoss und Seljalandsfoss“ weiterlesen

Skogafoss und der schwarze Strand bei Vík í Mýrdal

Wellenkraft

Der Vormittag zeigt uns in aller Deutlichkeit, was Wetter in Island bedeutet. Wir werden wach bei herrlichem Sonnenschein, um einige Minuten später beim Frühstück zu beobachten, wie sich unsere Terrasse mit Hagelkörnern füllt. Im 10-Minuten-Takt wechselt das Wetter von Sonne über Regen, Schnee und Hagel und wieder zurück. Beeindruckend – wenn auch nicht gerade planbar. Egal – wir wollen ja heute einen neuen Vorstoß nach Vík wagen und haben also erst einmal zwei Stunden Fahrt vor uns. Diesmal allerdings auf direktem Weg. Unterwegs bewundern wir Islands Süden – der nach dem Regen in der Nacht von etlichem Schnee befreit wurde.

„Skogafoss und der schwarze Strand bei Vík í Mýrdal“ weiterlesen