Eine Woche quer durch Bulgarien

Traumhaft schön

Anderer Leute Hochzeiten waren für uns ja schon öfter ein Grund, mal wieder ein neues Land zu entdecken. Und so war es nur logisch und folgerichtig, auch die Einladung zu einer Hochzeit in Bulgarien zu nutzen, um dieses Land einmal zu erkunden. Also flugs ein paar Tage Urlaub drangehängt und schon geht es auf zu einer Woche quer durch Bulgarien, dem Heimatland der Braut. „Eine Woche quer durch Bulgarien“ weiterlesen

Ankunft in Sofia

Sveta Nedelya

Seit heute sind wir nun also in Sofia. Bereits der erste Kontakt ist dabei irgendwie… interessant. Wir kommen am Flughafen an und haben noch etwas Zeit, bis wir unseren Mietwagen abholen können. Also beschaffen wir uns zuerst etwas Bargeld und gönnen uns dann einen Kaffee und ein Stück Kuchen. Schließlich ist es Zeit, uns unauffällig dem Hertz-Schalter zu nähern. Gesagt, getan – nur leider ist niemand dort. Ein kurzes Telefonat der Dame am Nebenschalter, das irgendwo ein Wort wie „Klienti“ enthielt, schafft Abhilfe und der vermutlich gerade volljährige Hertz-Kundenbetreuer taucht auf. Er sieht auf unseren Voucher, stellt fest, dass die Uhrzeit auf 14:00 Uhr festgesetzt ist (es ist 13:48 Uhr) und erklärt uns, er müsse das Auto erst herholen – das würde ein paar Minuten dauern. Ok, kein Problem, warten wir halt kurz. Dachten wir. „Ankunft in Sofia“ weiterlesen

Wir erkunden Sofia zu Fuß

Alexander Nevski Kathedrale

Sofia ist nicht besonders groß – und damit also bestens geeignet, um zu Fuß erkundet zu werden. Genau das machen wir heute. Um elf Uhr startet vor dem Justizpalast eine Stadtführung, die täglich zweimal von Studenten gegen ein Trinkgeld durchgeführt wird. Da offenbar alle Hotels Werbung dafür machen, sind ziemlich viele Leute da und die Studenten ziehen mit zwei Gruppen los. Nun geht es für gut zwei Stunden durch die Innenstadt. Wir sehen die wichtigsten Highlights und bekommen jeweils eine kurze Erklärung dazu – teilweise auch mit persönlichen Anekdoten gespickt. Wir staunen darüber, wie dicht nebeneinander hier die Zeugnisse verschiedenster Religionen stehen – und noch mehr darüber, wie man allen Ortes regelrecht über historische Gemäuer stolpert. Selbst in der Metro-Station finden sich noch die Überreste der historischen Stadtmauer. „Wir erkunden Sofia zu Fuß“ weiterlesen

Die sieben Rila-Seen: wenn ein Plan fast aufgeht

Rila Seen Wanderung

Heute stehen wir einigermaßen zeitig auf und schmeißen uns in die Trekking-Klamotten, denn heute wollen wir die sieben Seen im Rila-Gebirge erwandern. Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir los – das Navi sagt, wir brauchen knapp zwei Stunden. Kein Problem, denn wir wissen ja, dass es kurz hinter Panichishte einen Sessellift gibt, von dem wir uns gemütlich auf den Berg bringen lassen wollen. Oben können wir dann entspannt die sieben Seen erwandern und uns anschließend vom Sessellift wieder hinunter schaukeln lassen. So zumindest unser Plan. „Die sieben Rila-Seen: wenn ein Plan fast aufgeht“ weiterlesen

Das Rila-Kloster und unsere Fahrt nach Plovdiv

Rila-Kloster

Ursprünglich dachten wir mal, das berühmte Rila-Kloster noch nach unserer 7-Seen-Wanderung zu besuchen, falls noch Zeit ist. Aufgrund des bereits bekannten Umstands des nicht fahrenden Sessellifts wurde daraus jedoch nichts, so dass wir den Ausflug auf heute verschoben haben. Die Fahrt nach Plovdiv soll nur knappe zwei Stunden dauern, so dass wir den Vormittag noch fürs Rila-Kloster nutzen wollen. Das Navi kennt selbstvständlich das berühmte Kloster und führt uns in rund zwei Stunden dort hin. Zwischendurch kaufen wir am Straßenrand leckere Kirschen von einer Bauersfrau für’n Appel und ’n Ei. Am Ende stellen wir das Auto für vier Lewa (rund zwei Euro) auf dem Kloster-Parkplatz ab. Kurz darauf betreten wir durch ein Tor das Rila-Kloster und staunen nicht schlecht. Vor großartiger Bergkulisse steht der hervorragend erhaltene Kloster-Komplex und sieht einfach toll aus. „Das Rila-Kloster und unsere Fahrt nach Plovdiv“ weiterlesen