Do, 18.09.2003

Vormittags den armen kranken Fusca in eine Werkstatt gebracht. Androhung, dass es vielleicht die Zündkerzen oder auch der Vergaser sein könnte. Sind erstaunt, was für Vokabular wir so verstehen und hoffen, dass es nicht zu teuer wird. Lassen den Fusca also dort und hoffen, dass er auch noch da ist, wenn wir ihn wieder abholen wollen . (Warum bekommt man hier eigentlich nix in die Hand, wenn man sein Auto in einer Werkstatt lässt, die sowieso nur der Garten von irgendwem ist??) Fahren derweil mit dem Bus an die Barra und spannen noch ein bisschen aus. Jens und Trice sind sogar so mutig, ins Wasser zu gehen, aber dafür sind Tobi und ich schon zu verweichlicht. So warm war es dann doch wieder nicht. Beenden derweil die Übersetzung des Vertragsangebotes, damit sind wir auch gut beschäftigt. Anschließend fahren wir zurück zur Werkstatt – das Auto nicht mehr da. Nach dem ersten Schreck erklärt uns ein Mitarbeiter aber, dass der Chef damit nur gerade noch eine Proberunde dreht. Hm. Na gut. Wir warten also und lassen uns derweil erklären, dass es weder die Zündkerzen noch der Vergaser war. Was es denn nun genau war, haben wir dann nicht mehr verstanden, aber er hat uns letztendlich lediglich ein bisschen „putzen“ in Rechnung gestellt und so haben wir ganze drei Euro bezahlt. Staunen nicht schlecht – der Fusca schnurrt wieder.