Mi, 17.09.2003

Bin heute schon früh in die Uni gefahren. Es stand Ergonomia e Segurança Industrial (Arbeitswissenschaft) an. Die Vorlesung war der blanke Horror. Der Prof. ist kein Brasilianer und spricht mehr Spanisch als Portugiesisch. Musste mich extrem konzentrieren, um ihn überhaupt zu verstehen. Von Mitschreiben konnte da kaum noch die Rede sein. War ziemlich k.o. hinterher. Anschließend gab es aber bei Stefan leckeres Mittagessen und danach ging es mir dann schon wieder besser. Nach dem Essen hatten wir dann den zweiten Teil von der Logistik-Vorlesung. Da diese nämlich über vier mal 50 Minuten geht, waren sie so freundlich, sie auf zwei Tage aufzuteilen. Jedenfalls war diese Vorlesung fast noch witziger als die erste. Der Prof. war nämlich auch heute noch nicht da, so dass ihn wieder die gleiche Mitarbeiterin vertrat. Nachdem sie die Literaturempfehlungen vorgestellt und uns in kleine Arbeitsgruppen aufgeteilt hatte, war die Vorlesung dann auch schon wieder beendet. Im Anschluss erklärte sie uns dann noch, dass sie ja sogar etwas vorbereitet hatte, um die Vorlesung zu halten, dass ihr Geist heute dann aber doch nicht so auf Vorlesung eingestellt war. Wirklich gut. Lange nicht so gelacht. Bin am Überlegen, ob ich das in meine nächste Prüfung schreiben sollte… 😉 Am Nachmittag haben wir dann noch schicke UFSC-Taschen bestellt und sind dann zur GAV gegangen. Der Prof. bat uns, ein Vertragsangebot ins Deutsche zu übersetzen. Damit haben wir dann auch den Rest des Nachmittags verbracht und abends um halb sieben sind wir zu unserer letzten Vorlesung für diese Woche gegangen. Leider waren wir Studenten damit auch alleine, denn der Prof. tauchte leider nicht auf. Nun gut – ein unerwartet früher Feierabend ist ja auch was schönes. Dafür in der Vorlesung eine Menge schon vom März bekannte Gesichter wiedergetroffen. Auf dem Rückweg versucht, die heute aufgetauchte Macke unseres Fuscas zu beheben, ihn aber leider nicht dazu bewegen können, wieder gescheit zu fahren. Mist. Morgen ist dann wohl Werkstatt dran.