Mi, 02.04.2003

Meu Deus! Was für eine Nacht! Waren gestern zu Joanas Geburtstag eingeladen und sind ins X-Picanha (sprich: Schiess-Pikanja) gegangen. Das ist so eine Art Studentenclub. Bis neun Uhr gab es erstmal zwei Bier zum Preis von einem… und das, wo ein Bier (600 ml) sowieso noch nichtmal einen Euro kostet. Sehr gefährlich – lange nicht mehr so viel Bier getrunken. Aber der eigentliche Knüller war ja der Forró. Das ist ein Tanz, der hier scheinbar mächtig bekannt und nicht minder beliebt ist. Wohl in erster Linie dazu geeignet, die räumliche Distanz zwischen zwei Menschen auf ein Minimum zu reduzieren… Tobi und ich hatten jedenfalls tierisch viel Spaß, nachdem die Brasilianer uns die Schritte beigebracht hatten und wir kräftig mittanzen konnten. Nebenbei haben wir noch unsere Sprachkenntnisse loben lassen (und natürlich weiter Bier getrunken *g*). Gegen drei Uhr sind wir dann zu Joana gegangen und haben dort geschlafen. Leider nur viel zu kurz… dementsprechend war dann heute auch der Sprachkurs. Haben uns heute morgen noch darauf geeinigt, die Hausaufgaben kollektiv zu ignorieren und haben unsere beiden Lehrerinnen mit unserer Müdigkeit heute wohl auch arg zur Verzweiflung gebracht. Dafür können wir jetzt schon fünf Zeitformen und etliche andere grammatikalische Gemeinheiten. Ich hasse unregelmäßige Verben…!