Details – Ran ans Motiv!

Die besondere Stimmung einer Situation in einem Bild festzuhalten ist gar nicht so einfach. Auch wenn uns der Gesamteindruck überwältigt, lässt sich gerade dieser oft nur schwer auf das Foto bannen. Das liegt häufig daran, dass wir beim Betrachten eines Bildes mit allzu vielen Informationen nicht mehr wissen, worauf wir uns konzentrieren sollen. Alle Informationen scheinen gleich wichtig – und werden damit jede für sich eher unwichtig.

Stell Dir eine überfüllte Fußgängerzone vor oder einen dichten Dschungel mit hunderten unterschiedlichen Pflanzen. In solchen Situationen hilft es, sich vor Augen zu führen, was den Moment wirklich ausmacht. Was ist für die Stimmung verantwortlich? Welche Details unterstreichen die Situation? Was kann als typisches Symbol des Ganzen dienen? Wenn ich mir darüber im Klaren bin und diese Details auf dem Bild festhalte, kann ich oft viel mehr transportieren.

Die liebevoll gepflegte Altertümlichkeit einer kleinen Siedlung, ein freundliches Stadtbild, die Ruhe eines Ortes, der dichte Nebel auf einer Wanderung… oft können Details eine Stimmung besser transportieren als der Versuch, den Gesamteindruck aufs Bild zu bannen.

Freistellen – das besondere Hervorheben von Details

Um ein Hauptmotiv wirklich zur Geltung zu bringen, muss ich darauf achten, dass das Bild möglichst wenig Ablenkung enthält. Ablenkungen bestehen immer dann, wenn das Auge nicht sofort weiß, worauf es in dem Bild ankommt. Einer der häufigsten Gründe ist ein unruhiger, störender Hintergrund. Gerade bei Portraits wird häufig ein möglichst homogener Hintergrund gewählt, damit hier nichts von der Hauptperson im Bild ablenkt. Wenn ich beim Fotografieren gerade keinen homogenen Hintergrund vorfinde, kann ich versuchen, den Hintergrund durch Einstellen einer möglichst kleinen Blende (Offenblende) in Unschärfe verschwimmen zu lassen. Damit wirkt der Hintergrund unwichtig und der Blick des Betrachters wird automatisch auf das – scharf abgebildete – Hauptmotiv gelenkt. Man spricht in diesen Fällen vom „Freistellen“.

Ein farblich homogener Hintergrund lässt das Hauptmotiv ganz automatisch in den Fokus rücken
Ein farblich homogener Hintergrund lässt das Hauptmotiv ganz automatisch in den Fokus rücken
Die Pflanzen im Hintergrund verschwimmen in Unschärfe. Der Blick wird auf das Blatt und die Libelle im Vordergrund gelenkt
Die Pflanzen im Hintergrund verschwimmen in Unschärfe. Der Blick wird auf das Blatt und die Libelle im Vordergrund gelenkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.