Ankunft in Sofia

Seit heute sind wir nun also in Sofia. Bereits der erste Kontakt ist dabei irgendwie… interessant. Wir kommen am Flughafen an und haben noch etwas Zeit, bis wir unseren Mietwagen abholen können. Also beschaffen wir uns zuerst etwas Bargeld und gönnen uns dann einen Kaffee und ein Stück Kuchen. Schließlich ist es Zeit, uns unauffällig dem Hertz-Schalter zu nähern. Gesagt, getan – nur leider ist niemand dort. Ein kurzes Telefonat der Dame am Nebenschalter, das irgendwo ein Wort wie „Klienti“ enthielt, schafft Abhilfe und der vermutlich gerade volljährige Hertz-Kundenbetreuer taucht auf. Er sieht auf unseren Voucher, stellt fest, dass die Uhrzeit auf 14:00 Uhr festgesetzt ist (es ist 13:48 Uhr) und erklärt uns, er müsse das Auto erst herholen – das würde ein paar Minuten dauern. Ok, kein Problem, warten wir halt kurz. Dachten wir. In der nächsten halben Stunde füllt sich die Schlange hinter uns langsam aber sicher mit sichtlich skeptischen Touristen, denen wir jeweils erklären, dass schon mal jemand hier war, der aber gerade unser Auto holt. Seit 30 Minuten. Wir witzeln noch, dass er es wohl erst noch im Autowerk abholen muss… bis wir noch einige Zeit später dann tatsächlich im Auto sitzen. Der Tacho zeigt bisher ganze 19km an. Die Chancen stehen gut, dass er es tatsächlich aus dem Werk abgeholt hat 😉

Dann beginnt aber doch endlich unser Urlaub. Wir fahren nach Sofia rein und finden nach kurzer Verwirrung ob des Namens doch noch unser Hotel. Superzentral gelegen und in einem sehr historischen Gemäuer untergebracht. Nach vorne blicken wir auf die Sveta Nedelya Kirche und halb Sofia – und nach hinten auf eine uralte Ausgrabungsstätte und dahinter den Präsidentensitz.

Nach dem Einchecken und dem Eincremen mit Sonnencreme (yeah, hier ist Sommer!) brechen wir zu einem ersten kleinen Stadtbummel auf. Gleich vor der Haustür werfen wir einen Blick in die Sveta Nedelya Kirche. Das heißt übrigens so viel wie Heiliger Sonntag. Von innen wirklich beeindruckend – besonders das Licht, dass in exakt drei geraden Strahlen durch die Fenster in der Kuppel strahlt. Da die Kirche aber voll in Betrieb ist, verzichten wir drinnen aufs Fotografieren.

Sveta Nedelya
Sveta Nedelya – Heiliger Sonntag
Blick über Sofia
Blick über Sofia

Weiter geht es die Fußgängerzone entlang, bis wir hinter einem Soldatendenkmal am Kulturzentrum vorbeikommen, noch eine Fotoausstellung auf einer Brücke anschauen und dann langsam wieder zurück schlendern. In einem der vielen Restaurants in der Fußgängerzone gibt es unser Abendessen – und dann geht unser erster Tag in Sofia auch schon wieder zu Ende.

Fußgängerzone
v

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.